Tinnitus – das unangenehme Dauergeräusch im Ohr

Plötzlich aufkommendes, stetes Brummen, Pfeifen oder Klingeln im Ohr machen Betroffenen das Leben schwer. Die pausenlos andauernden Geräusche bedeuten meist eine große Einschränkung der Lebensqualität. Sie sind nicht auf eine von außen kommende Geräuschquelle zurückzuführen und daher schwer nachvollziehbar. Wie entsteht Tinnitus? Das Entstehen der Geräusche begründet sich nach gesicherten Ergebnissen der Neuroforschung in einer abnormalen Aktivität von Gehirnnervenzellen. Somit liegt die Ursache nicht im Ohr selbst. Treten akute Ohrengeräusche auf, ist das Aufsuchen eines Spezialisten unabdingbar. Dieser kann Aufschluss über mögliche Ursachen der Ohrgeräusche geben. Oftmals werden die Symptome von einem Schwindelgefühl begleitet. Treten zudem noch Ohrenschmerzen auf, so kann eine Erkrankung des Innenohres die Ursache sein. Auch Entzündungen sind mögliche Verursacher des pausenlosen Ohrensausens. Hat der Arzt die Symptome analysiert, erfolgt eine intensive Untersuchung. Zur Behandlung gibt es z.B. Therapien, die darauf abzielen, den störenden Hördruck zu verdrängen. Hierfür bieten sich Entspannungsmethoden an, mit denen Betroffene erlernen, das Ohrgeräusch auszublenden und somit weniger zu beachten.

Auch spezielle Hörgeräte können helfen, mit dem chronischen Leiden zu leben. Sie lenken die Wahrnehmung so um, dass das Ohrgeräusch nach und nach in den Hintergrund gedrängt wird. Liegt ein Tinnitus mit einem Hörverlust vor, bietet sich eine Hörgeräteversorgung an. Mit neuen Kombi-Hörgeräten mit Tinnitusfunktion hören und verstehen Sie wieder besser und Wahrnehmung des Tinnitus wird erheblich reduziert, so stehen die Ohrgeräusche nicht mehr so stark im Vordergrund. Verbessert sich die Kommunikationsfähigkeit, wird auch der Stress in vielen Alltagssituationen deutlich reduziert – was sich wiederum positiv auf den Tinnitus auswirken kann.

Obgleich rund 26 % der Menschen mit chronischem Tinnitus vor ihren Ohrengeräuschen stark stressbelastet sind, scheidet Stress als Ursache aus. Es gibt jedoch einen engen Zusammenhang zwischen den Krankheitsanzeichen und einer erheblichen seelischen Belastung. So vermögen Stress, Depressionen und andere psychische Faktoren keinen Tinnitus im Gehirn auszulösen, aber es ist unbestreitbar, dass sie zu seiner Entstehung beitragen und diese begünstigen. Lassen Sie sich beraten und nehmen Sie den lästigen Ohrgeräuschen die Macht!

Ihre Nachricht

Senden Sie uns eine Nachricht. Wir melden uns schnellstmöglich!

Sending

©2018 der horchladen - Ihre Hörgeräteexperten in Dresden | Tel. 0351 - 47 63 341 | Design audima.de

Log in with your credentials

Forgot your details?

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie hier Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen